Frühblüher-Projekt Klasse 1

   ---> zu den Bildern

In der ersten Klasse hat der Frühling Einzug gehalten.

Jeden Tag bemerkten wir neue Frühlingszeichen bemerkt und sprachen darüber:

Die Tage werden länger, die Sonne scheint und wärmt uns das Gesicht, wenn wir es ihr entgegenstrecken. Wer aufmerksam ist, sieht auch schon den ein oder anderen Schmetterling als Frühlingsboten durch die Lüfte tanzen, wilde Bienen und Hummeln erfreuen uns mit ihrem Gesumm und der Eiswagen fährt auch schon. Ganz besondere Frühlingszeichen sind die vielen Frühblüher, die unsere Gärten, die Feldwege und Wiesen schmücken.

Alle Kinder bekamen den Auftrag, Frühblüher zu sammeln und mit in die Schule zu bringen. Da gab es genügend Stoff für unsere „Forschergespäche“, in denen die Blumen genau betrachtet, verglichen und bestimmt werden konnten. In Gruppen untersuchten die Kinder Osterglocken und zerlegten sie in ihre Teile, die erforscht und benannt werden mussten. An einem anderen Tag nahmen wir uns die Blumenzwiebel vor und erforschten sie gründlich. Natürlich wurde auch ein sonniger „Frühblüher-Spaziergang“ unternommen, bei dem alle ihre neuen Kenntnisse überprüfen und anwenden konnten. Außerdem pflanzte jedes Kind eine Tulpenzwiebel ein, um ihr Wachsen zu beobachten. (Wir üben uns noch in Geduld). Passend dazu lernten die Kinder das Gedicht „Die Tulpe“ von Josef Guggenmos kennen. Viele Erstklässler trauten sich sogar, das Gedicht auswendig vor der Klasse vorzutragen.

In einem großen „Stationen-Lernen“ bearbeiteten die Schüler verschiedene Arbeitsblätter. Fleißig wurde hier gebastelt, gelesen, geschrieben, gerätselt und Blumennamen geübt. Zwischendurch wurde immer wieder mal ein flottes Frühlingsliedchen gesungen.