Liebe Eltern,
dem offiziellen Elternbrief des Ministeriums konnten Sie entnehmen, dass wir Notgruppen einrichten werden.
Bitte beachten Sie, dass Sie alle Anstrengungen unternehmen müssen, um eine Betreuung Ihrer Kinder zu gewährleisten. Die Notgruppen sind insbesondere für wichtige Berufsgruppen gedacht, auf das die Bildungsminsterin, Frau Hubig, gestern in der Pressekonferenz hinwies. Die Notgruppen werden täglich von 8-12 Uhr (Klasse 1 und 2) und bis 13 Uhr (Klasse 3 und 4) stattfinden.
Es gibt einen Erlass, wie wir die Notgruppen zu führen haben. Wir werden folgendermaßen verfahren:
- wenige Kinder in einem Klassensaal
- Abstand halten (kein direkter Kontakt zu anderen Kindern und zum Personal/Lehrern)
- versetzte Pausen
- keine Betreuung von Kindern mit akuten Infekten

Es findet kein Unterricht statt. Die Kinder arbeiten an den gleichen Aufgaben, wie die Kinder die zu Hause betreut werden.
Sollte Ihr Kind am Montag in die Schule kommen müssen, dann teilen Sie dies bitte den Klassenlehrer*innen bis Sonntagabend mit.
Die zu Hause betreuten Kinder, erhalten von den Klassenlehrer*innen Aufgaben, die es zu bearbeiten gilt.
Alles andere bespricht das Kollegium am Montag in einer Dienstbesprechung und setzt Sie dann zügig darüber in Kenntnis.

Betreuung
- es gibt auch hier die Möglichkeit einer Notgruppe
- ein warmes Mittagessen ist nicht möglich, die Kinder erhalten von Ihren Eltern ein Lunchpaket
- das Mittagessen findet an getrennten Tischen statt
- bitte teilen Sie mir Ihren Bedarf an der Betreuungs-Notgruppe per E-Mail mit

Wir sind uns bewusst, dass all diese Maßnahmen zum Infektionsschutz hohe Anstrengungen von allen Beteiligten erfordern, weshalb wir um Ihr Verständnis bitten. Auch hier ist unser Gemeinschaftssinn gefordert, den wir schon oft an unserer Schule erleben durften.
Ich wünsche uns allen in diesen Tagen vor allem Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Seither