Endlich wieder Schulversammlung!

--> Zu den Bildern

Ende Februar hatten wir, aufgrund der Corona-Pandemie, unsere letzte Schulversammlung. Entsprechend groß war die Freude, dass diese am 25.9.2020 wieder stattfinden konnte. Zwar mussten die Kinder blockweise sitzen, was aber keinen Einfluss auf den Ablauf der Schulversammlung nahm. Unser neuer Schülersprecher, Jakob Kuhn und unser „alter Hase“, Till Porzelt, begrüßten alle zur Schulversammlung und gaben zunächst einen Überblick über die anstehenden Themen.

Wie immer gab es zu Beginn der SV ein Lob. Zwei Kinder aus der dritten Klasse bedankten sich bei unserer Schulleiterin, Frau Seither, für die Anschaffung der Schuhregale. Nun haben die Schuhe ihren Platz und sogar die Farben der Regale passen zu den Klassenzimmertüren. Und `das Beste´ daran ist, dass man sich zum Schuhe anziehen setzen kann. Außerdem bedankten sich die beiden bei ihr für das neue Pausenlied „Hulapalu“, das sich die Drittklässler gewünscht hatten und welches nun jeden Tag vor den Pausen durch das ganze Schulhaus schallt.

Till las dann einen Dankesbrief der Abgeordneten an Frau Flory vor. Diese bedankten sich im Namen aller Kinder bei Frau Flory, weil sie unserer Bitte nach neuen Wasserhähnen nachkam. Sie hat dafür viel Geld ausgegeben. Nun hört das Wasser von selbst auf zu fließen und wir können Wasser sparen.

Die vierte Klasse präsentierte mit eindrucksvollen Fotos ihren Tag in unserem Schulwingert. Das Herbsten der Trauben war ein tolles, aber auch anstrengendes Erlebnis. Wir konnten auch etwas über die keimresistente Rebsorte erlernen, die nur 2x im Jahr gespritzt werden muss, im Gegensatz zu anderen Rebsorten, die 12x im Jahr entsprechend behandelt werden müssen. Mit dem Herbsten schloss die 4. Klasse ihr Jahr im Weinberg ab. Nun wird es Aufgabe der Drittklässler sein, sich um den Schulwingert und unseren Lebensturm im Jahresverlauf zu kümmern.

Frau Seither informierte anschließend alle Kinder über Brandschutzmelder. Da einer davon defekt war, gab es drei Fehlalarme. Ihr war wichtig, dass die Schüler*innen sich im Alarmfall immer gleich verhalten, und zwar so, wie sie es beim Feueralarm eingeübt hatten.

Wir hatten auch einen Gast bei unserer Schulversammlung. Frau Wagner-Seifert, die Verantwortliche für die Gemeindebücherei in Klingenmünster, hat sich extra die Zeit genommen, um die Leser*innen des Lesesommers zu ehren. Alle teilnehmenden Schüler wurden mit einer Urkunde geehrt. Es gab aber auch zwei Preise zu vergeben. Zunächst erhielt Lene aus der 2. Klasse als jüngste Teilnehmerin einen Preis. Stolz nahm sie diesen entgegen. Gleich danach war das Staunen noch größer, denn geehrt wurde wieder ein Schüler der 2. Klasse. Und zwar der Leser mit den meisten gelesenen Büchern. Unglaubliche 27 Bücher hat Jan in den Sommerferien „verschlungen“. Dafür gab es neben dem Buchpreis noch einen riesigen Applaus von der ganzen Schulgemeinschaft, den er fröhlich entgegennahm. Frau Wagner-Seifert motivierte zum Abschluss noch alle Kinder, sich doch im nächsten Sommer auch für den Lesesommer anzumelden.

Die Schulregel, dass freitags ein Mädchen-Fußballtag stattfindet, wurde aufgrund der Beschwerde einiger Jungs im Vorfeld in den Klassenräten beraten. In der Schulversammlung wurden dann die Ergebnisse zusammengetragen und weitere Meinungen dazu geäußert. Die Abstimmungsrunde in der Schulversammlung zeigte dann ein eindeutiges Ergebnis: Der Mädchentag bleibt bestehen.

Die 2. Klasse präsentierte uns Fotos von ihrem Apfeltag. Durch die dazu passenden Erzählungen von Jan und Lukas wurde deutlich, dass die Kinder viele lustige Erlebnisse bei der Apfelernte hatten. Das Ernten war nämlich nicht ganz so einfach, wie sich die Kinder das vorgestellt hatten. Die Fotos vom gekochten Apfelkompott ließ uns allen das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Aus den Klassen gab es ebenfalls im Vorfeld zwei neue Ideen: eine Schultafel für den Schulhof und eine Leseecke. Frau Seither bedankte sich bei den beiden Ideengebern Janine und Oskar aus der 3. Klasse und informierte dann die Kinder über den Stand der Überlegungen. Die Idee mit der Schultafel wird sehr wahrscheinlich umsetzbar sein. Es gab schon erste Vorgespräche mit Hausmeisterin, Bürgermeisterin und Gemeindemitarbeitern. Die Idee mit der Leseecke muss jedoch noch eine ganze Weile warten, da hierfür erst bauliche Maßnahmen erfolgen müssten.

Gegen Ende berichtete Frau Zeidler noch von ihrem Hund Titus, der die Kinder der 2. Klasse besuchen wird. Wichtig war ihr, wie man sich am besten verhält, damit es Titus und auch den Kindern mit dem Besuch gut geht.

Frau Seither lobte zum Abschluss noch die Kinder, insbesondere die Erstklässler, für Ihr tolles Verhalten während der Schulversammlung. Mit einem großen Applaus wurden die Erstklässler in die Schulgemeinschaft aufgenommen.