Sehr geehrte Eltern,

wir möchten Sie mit diesem kleinen Leitfaden in der August-Becker-Schule recht herzlich willkommen heißen und Ihnen einige Hinweise geben, was die Grundschule Ihren Kindern bietet und welche Grundsätze uns im täglichen Miteinander wichtig sind und eingehalten werden sollten.

Sollten sich weitere Fragen ergeben, so stehen Ihnen hierfür die Klassenlehrerinnen und unsere Schulleitung zur Verfügung.

Das Kollegium, die Schulleitung und alle Mitarbeiterinnen der August-Becker-Schule

 

Adressenänderung

Anlässlich der Einschulung Ihres Kindes haben Sie Ihre gültige Adresse und Telefonnummer angegeben. Sollte sich daran etwas ändern, bitten wir um sofortige Mitteilung der neuen Daten an

1. die Klassenlehrerin oder

2. die Schulleitung

 

Betreuungsangebot

Seit 2008 sind wir „Betreuende Grundschule“. Ihr Kind hat die Möglichkeit, im Anschluss an den Unterricht täglich an einer Betreuung und einem Mittagessen teilzunehmen. In diesem Schuljahr nehmen 46 Kinder an der Betreuenden Grundschule teil. Die Gruppen werden von Mitarbeiterinnen betreut, die den Kindern ein abwechslungsreiches Programm an spielerischen Aktivitäten bieten. Auch die Haussaufgaben werden während der Betreuungszeit erledigt. Um 16 Uhr endet die „Betreuende Grundschule“.

Eine Anmeldung ist für ein Schulhalbjahr verbindlich; die angemeldeten Kinder können erst am Ende der 5. Stunde abgeholt werden, um so eine ruhige und gleichmäßige Betreuungsphase zu gewährleisten.

 

Beurlaubung

Mit Vollendung des 6. Lebensjahres besteht für alle Kinder Schulpflicht, d.h., dass Ihr Kind verpflichtet ist, an allen Werktagen außerhalb der Ferien die Schule zu besuchen. In dringenden und begründeten Fällen ist eine Beurlaubung möglich. Die Klassenlehrerin kann diese bis zu drei Tagen, die Schulleitung bis zu sieben Tagen erteilen. Für eine Beurlaubung unmittelbar vor oder nach den Ferien ist in jedem Fall ein schriftlicher Antrag zu stellen, dem jedoch laut Schulgesetz nur dann entsprochen werden kann, wenn persönliche zwingende Gründe vorliegen.

 

Elternabende

Im Laufe des Schuljahres finden regelmäßig Elternabende statt, die von der Elternvertretung in Absprache mit den Klassenlehrerinnen einberufen werden. Eine regelmäßige Teilnahme aller Eltern ist wünschenswert.

 

Elterngespräche

Einzelgespräche mit den Lehrkräften können  jederzeit vereinbart werden.

 

Elternvertretung

Die Vertretung der Eltern in der Schule ist durch die §§ 38 und 40 Schulgesetz  geregelt. Als Mitglied der Klassenelternschaft können Sie sich in unterschiedliche Gremien wählen lassen.

Ohne die Mitarbeit vieler Eltern in der Schule ist ein abwechslungsreiches und lebendiges Schulleben nicht mehr denkbar. Zahlreiche Anlässe wie Schulfeste, Klassenfeiern oder Sportfeste bieten Ihnen Möglichkeiten zum persönlichen Engagement.

 

Essen und Trinken

An jedem Schulvormittag haben die Kinder im ersten Unterrichtsblock Gelegenheit, in ihrer Klasse zu frühstücken. Wir bitten darum, den Kindern ein ausgewogenes und gesundes Frühstück mitzugeben. Süßigkeiten, Fanta oder Cola gehören nicht dazu. Viermal im Jahr dürfen die Kinder, gemeinsam mit helfenden Eltern, ein großes "Gangfrühstück" vorbereiten, das anschließend gemeinsam verspeist wird.

 

Fundsachen

Gegenstände, die Ihr Kind in der Schule verloren oder liegengelassen hat, werden in der Schule gesammelt. Diese Fundsachen können von Ihnen oder Ihrem Kind gesichtet bzw. abgeholt werden. An den letzten Schultagen vor den Ferien werden nicht abgeholte Fundsachen nochmals ausgelegt und bei Nichtabholung einer sozialen Einrichtung übergeben.

Grundsätzlich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass es nicht sinnvoll ist, wenn Sie Ihrem Kind wertvolle Gegenstände (Bsp. Handy) oder hohe Geldbeträge mit in die Schule geben.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Übung und Festigung des Unterrichtsstoffs. In der Grundschule sollte die Dauer von ca. 30 – 60 Minuten (je nach Klassenstufe) nicht wesentlich überschritten werden.

 

Internet

Unsere Homepage www.august-becker-schule.de ist mit das wichtigste Instrument unserer Öffentlichkeitsarbeit. Sie stellt in Text und Bild kurz unsere Schule und unsere Arbeit vor. Man findet Bilder unseres Schulgebäudes, erhält Informationen über die Geschichte der Schule, Termine und Veranstaltungen. Alle Schülerinnen und Schüler können sich auf den Klassenfotos mit dem jeweiligen Klassenlehrer wieder finden.

Auch Ergebnisse aus dem Unterricht werden auf der Homepage präsentiert.

 

Kopiergeld u. Papiergeld

Um den Eltern noch höhere Kosten für Arbeitshefte zu ersparen, wird zusätzliches Arbeitsmaterial im Kopierverfahren hergestellt. Der Betrag von ca. 10,- Euro (plus Klassenkassengeld) wird zu Beginn des Schuljahres eingesammelt.

 

Krankheiten

Sollte Ihr Kind krank sein, sind Sie verpflichtet, die Schule darüber zu informieren. Dieses kann auf schriftlichem oder telefonischem Weg (bitte vor Unterrichtsbeginn bis 7.50 Uhr) geschehen.

 

Lernmittelfreiheit

Mit Einführung der Schulbuchausleihe haben Sie die Möglichkeit, gegen Entgelt oder unentgeltlich Schulbücher auszuleihen. Unabhängig davon teilen wir mit den Jahreszeugnissen eine schulinterne Bedarfsliste an verschiedenen Arbeitsmaterialien aus, die für den Unterricht benötigt und von Ihnen gekauft werden müssen.

 

offene Lese- und Mathezeit

Jeden Mittwoch- und Freitagmorgen verwandelt sich unsere Schule für eine Unterrichtsstunde in eine offene Lese- bzw. Mathematiklandschaft. Die Lernumgebung ist so gestaltet, dass die Kinder zu selbstständigem, individuellem und interaktivem Lernen eingeladen werden. Jüngere und ältere Schüler tauschen sich in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen über ihre Erfahrungen aus, ergänzen gegenseitig ihr Wissen und gelangen so zu einem tieferen Nachdenken und Verständnis über mathematische Gegebenheiten. Ältere Lesepaten nehmen sich der Jüngeren an. In ungezwungener und freier Atmosphäre lesen die Kinder gemeinsam Bücher, um sich im anschließendem Gespräch darüber auszutauschen und um Rückmeldung über die Leseleistung zu geben.

 

Pausen

Am Schulvormittag gibt es für alle Schülerinnen und Schüler eine große Pause von 9.45 Uhr bis 10.05 Uhr. Für Kinder der 3. und 4. Klassen sowie die Kinder der Betreuungsgruppe findet von 11.55 – 12.10 Uhr eine 2. große Pause statt, zu der alle Schülerinnen und Schüler auf den Hof gehen. Bei schlechtem Wetter bleiben alle Kinder im Gebäude.

 

Schulranzen

Um das Gewicht der Schulranzen so gering wie möglich zu halten, bieten wir den Schülern Fächer in den Klassenräumen an. In diesen können verschiedene Unterrichtsmaterialien wie Farbkästen, Mappen, Bastelmaterialien und nicht benötigte Schulbücher aufbewahrt werden. In der Regel verbleibt auch das Sportzeug in der Schule.

 

Schulvesammlung

Einmal im Monat, freitags, trifft sich die gesamte Schulgemeinschaft in der Turnhalle. Gemeinsam werden Aspekte des schulischen Zusammenlebens besprochen, Positives rückgemeldet und für schwierige Situationen Lösungen erarbeitet. 

 

Stundenplan

Der Stundenplan der Kinder beruht auf den Richtlinien der „Verlässlichen Grundschule“.

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr und endet um 11.55 Uhr bzw. 13.00 Uhr. Der „Offene Anfang“ von 7.50 Uhr bis 8.00 Uhr ist uns wichtig, weil er den Schultag nicht zur zeitlich gleitend, sondern auch den Unterricht kindgerecht und entspannt beginnen lässt. Die Teilnahme am „Offenen Anfang“ bietet den Kindern vielfältige Angebote in sozialen, kognitiven und emotionalen Bereichen des Lernens.

 

Unfall

In der Schule, auf dem Schulweg und bei besonderen schulischen Veranstaltungen ist Ihr Kind gegen die Folgen eines Unfalls versichert. War ein Arztbesuch erforderlich, müssen Sie unverzüglich die Klassenleitung informieren, die in diesem Fall die Unfallmeldung an den Gemeindeunfallversicherungsverband weiterleitet.

 

Witterungsverhältnisse

Die Entscheidung darüber, ob bei extremen Witterungsverhältnissen (Straßenglätte, Sturm, Hitze) der Unterricht stundenweise oder für einen oder mehrere Tage ausfällt, trifft die Schulleitung.

Erziehungsberechtigten, die eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ist es freigestellt Ihre Kinder auch dann für einen Tag zu Hause zu behalten, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet ist.

 

Zeugnisse

Zeugnisse sind offizielle Leistungsbeurteilungen.

Im 1. Schuljahr erhalten die Kinder das erste Zeugnis am Ende des Schuljahres.

In Klasse 2 finden zusätzlich zum Halbjahr verpflichtende Lehrer-Kinder-Elterngespräche statt.

In Klasse 3 und 4 finden zum Halbjahr ebenfalls Lehrer-Eltern-Schülergespräche (LES) statt. Zusätzlich zu diesen LES wird ein Halbjahreszeugnis mit Ziffernnoten ausgestellt. Am Schuljahresende erhalten die Kinder ein Jahreszeugnis mit Ziffernnoten, kombiniert mit standardisierten Könnensprofilen.

Am Ende der 2. und der 3. Klasse erfolgt eine Versetzung. Über eine Gefährdung einer Versetzung werden Sie rechtzeitig informiert. Die Benachrichtigung erfolgt durch eine Bemerkung im Halbjahreszeugnis oder durch eine Mitteilung bis zum 30. April. Die Mitteilung an die Erziehungsberechtigten erfolgt schriftlich.

Am Ende des 4. Schuljahres erfolgt ein Übergang in eine weiterführende Schule. Der/Die Schüler/in wiederholt, sofern die Klassenkonferenz nichts anderes beschließt, die Klasse 4, wenn die Leistungen in zwei von drei Hauptfächern (Deutsch, Mathematik, Sachunterricht) schlechter als ausreichend bewertet werden.

Die Klassenkonferenz in Jahrgang 4 spricht eine Schullaufbahnempfehlung aus.

 

Lehrer/Innen und Mitarbeiterinnen der Schule

Schulleitung: Frau A. Seither

Kollegium: Frau K. Brand, Frau S. Butscher, Frau K. Reichling, Frau V. Petgen-Risch, Frau T. Wünstel

Hausmeisterin: Frau S. Wüst

Förderlehrer: Herr Mohr

Sekretärin: Frau A. Kretschmer (montags und donnerstags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr)